Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Impressum

Was Gebärdensprachdolmetscher machen

Die Profession der Gebärdensprachdolmetscher ist noch relativ jung. Waren es bis
Mitte der 80ger Jahre vor allem Verwandte oder Gehörlosenlehrer, die in einer eher
helfenden Funktion agierten, sind Gebärdensprachdolmetscher heute neutrale
Mittler zwischen zwei Sprachen und deren Kulturen.
Sie ermöglichen den Gebärdensprachnutzern eine Teilhabe in nahezu allen
Lebensbereichen und haben folgende Aufgaben:

  • Die reibungslose Kommunikation in den Situationen zu ermöglichen, in denen
    Hörende und Gebärdensprachnutzer aufeinander treffen.
  • Die Verständigung beider Sprachgruppen und Kulturen zu ermöglichen.

Sie tun dies ü̈berwiegend vor Ort, also in der entsprechenden
Kommunikationssituation und dolmetschen deshalb vorwiegend simultan.
Selten werden sie auch als Übersetzer tätig und ü̈bertragen schriftliche Texte in
gebärdete Videoaufnahmen.
Das bedeutet, dass sie mit minimaler Zeitverzögerung mitunter fachlich komplexe
Inhalte von einer Sprache in die andere übertragen müssen. Dafü̈r benötigen sie
hohe sprachliche und auch fachliche Kompetenzen. Nicht immer ist ihnen
ausreichend Vorbereitungsmaterial zugänglich und doch mü̈ssen sie sich
gewissenhaft vorbereiten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
Die nötigen Voraussetzungen dafü̈r erwerben sie an Fachhochschulen, Universitäten
oder in Ausbildungen, die sie auf einen der anerkannten Abschlüsse
vorbereiten.
Anschließend arbeiten sie nach der Berufs- und Ehrenordnung der
Gebärdensprachdolmetscher
, die sie unter anderem zu regelmäßigen
Fortbildungen zur Qualitätsicherung verpflichtet.
Um Konzentration und Qualität einer Verdolmetschung zu optimieren und
Dolmetschfehler zu reduzieren, arbeiten sie ab einer Einsatzlänge von einer Stunde
bis auf wenige Ausnahmen in Doppelbesetzung.

Häufige Einsatzgebiete von Gebärdensprachdolmetschern sind:
- Bildungsbereich
- Arbeitsleben
- Öffentliche Verwaltungen
- Gesundheitswesen
- Wirtschaft
- Erziehungswesen
- Rechtsprechung
- Medien
- Kongresse oder Tagungen
- Kulturelle Veranstaltungen.

Bei internationalen Veranstaltungen kann die Zusammenarbeit mit
Relaisdolmetschern sinnvoll sein.

Arbeitssprachen von Gebärdensprachdolmetschern sind: deutsche Lautsprache,
Deutsche Gebärdensprache (DGS), Lautsprach begleitende Gebärden (LBG) und
zudem in einigen Fällen Tastalphabete oder abgefühltes Gebärden für taubblinde
Menschen
. Außerdem gibt es einige wenige Dolmetscher, die auch
Verdolmetschungen von und in die englische Lautsprache anbieten.